Städtereise durch Polen ohne Ostsee

2146

Urlaub am See

Unser Nachbarland Polen hat sich inzwischen einen Ruf unter Touristen erworben, eine günstige Ostsee-Alternative zu den teuren Übernachtungen an der deutschen Ostseeküste – besonders in Warnemünde und auf Usedom – zu sein. Erster Anlaufpunkt für sie sind Stettin und die polnische Ostseeküste.

Doch wer die Schönheit Polens wirklich kennen lernen will, der sollte eine Rundreise durchs Hinterland der Ostseeküste starten. Wir haben das einmal für diesen Blog ausprobiert und festgestellt, dass die Zentren vieler alter Ortschaften inzwischen zu großen Teilen wieder toll restauriert wurden und es direkt vor Ort hochqualitative Hotels gibt, die auch für einen Städteurlaub mit Kind bestens geeignet sind.

Um die Reise spannender zu machen, haben wir uns erst auf der Autobahn A11 Richtung Polen über unsere Hotel-Buchungsseite auf reisen-leicht-gebucht.de um ein Hotel gekümmert. Dabei war für uns klar: Hotels, die nicht direkt online buchbar sind, kamen natürlich nicht in Frage.

Restaurierte Altstadt: Chojnice

Altstadt von Chojnice in Polen

Südlich von Stettin sind wir von der A6 auf die S10 Richtung Osten gefahren und in Walcz auf die 22 Richtung Nordosten abgebogen bis nach Chojnice. Das ehemalige deutsche Konitz liegt 100 Kilometer südwestlich von Danzig und an der ehemaligen Eisenbahnstrecke zwischen Berlin und Königsberg. Seit 1919 gehört die Stadt mit Unterbechung zwischen 1939-1945 zu Polen. Durch den 2. Weltkrieg wurde fast die gesamte Stadt zerstört.

In den letzten Jahren wurde aber auch in Chojnice wieder restauriert. Besonders schön ist das Rathaus geworden. Die gesamte Innenstadt ist verkehrsberuhigt (!) und sehr gepflegt. Chojnice hat zudem einen großen Park mit vielen Erholungsmöglichkeiten geschaffen. Hier kann man gemeinsam mit den Bewohnern der Stadt ruhen, spielen und spazieren gehen.

Hotel Ratuszowy

Nach einer Nacht in dem sehr guten Hotel Ratuszowy im Stadtzentrum von Chojnice sind wir weitergefahren. Ziel: die Masuren. Das nächste Hotel haben wir uns quasi beim Frühstück gesucht. Kostenfreies WLAN ist in polnischen Hotels Standard.

Stadt am See: Mragowo

Stadtzentrum von Anek

Die anschließende Fahrt ging durch Tuchola, Swiecie, Grudziadz, Ostroda,Olsztyn ins Hotel Anek in Mragowo. Bis auf die etwas hellhörigen Türen ist das Hotel direkt am See „Jezioro Czos“ sehr zu empfehlen. Das Personal spricht sogar etwas deutsch, die Zimmer sind gut ausgestattet und das Essen – sowohl das Abendessen als auch das Frühstück – sind sehr zu empfehlen.

Restaurant-Terrasse vom Hotel Anek am See

Der Ort Mragowo in den polnischen Masuren ist das alte deutsche Sensburg. Seit 1945 gehört Mragowo zu Polen. Die Stadt ist dank ihrer schönen Seelage ein sehr beliebtes touristisches Ziel für viele Polen.

Kleinod mitten im Zentrum von Anek

Die touristische Infrastruktur ist dementsprechend sehr gut ausgebaut: Von sehr leckeren Eisläden über Restaurants mit Seeblick, einen großen Teich mit Fontäne in der Stadtmitte bis hin zum Dom Kulturi, einem Open Air Theater und Spaziermöglichkeiten. Neben Hotels in der Stadt gibt es in der Umgebung zahlreiche Bungalow- und Feriensiedlungen.

Abstecher in die Seenlandschaft im Süden Litauens

Nach der Durchquerung der Masuren bei herrlichem Sommerwetter und vielen einzigartigen Aus- und Einblicken in eine der schönsten europäischen Landschaften machten wir auf unserer Städtereise durch Polen einen kurzen Abstecher nach Litauen.

Landschaft in Litauen

Die Landschaft im Süden Litauens ist schnell sehr unterschiedlich zu den Masuren, aber ist ebenfalls geprägt von sehr viel Schönheit. Von Anek aus sind wir auf der 16 über Elk und Augustow ins litauische Lazdijai gefahren und dann weiter über Alytus bis zu unserem Ziel Druskininkai.

Rezeption im Kurhotel DruskininkaiIn den letzte Jahren hat sich Druskininkai zu einem angesehen Kurort in Litauen entwickelt. Neue Kurhäuser, die verschiedene ganzheitliche Anwendungen anbieten sind genauso entstanden wie auch empfehlenswerte Restaurants und Hotels. Zudem gibt es einen großzügigen Kurpark und Wasserspiele mit Musik. Das Wort „druska“ ist übrigens das litauische Wort für Salz. Bereits seit 1794 ist der Ort offiziell anerkannte Heilstätte.

Nicht weit entfernt von Druskininkai befindet sich der Grutas-Park. Hier hatten ein paar Litauer die findige Idee, die demontierten Statuen und Denkmäler von Lenin, Stalin und Co. in einem parkähnlichen Gelände zu verteilen. So wurden die verschmähten Objekte zu einer Touristenattraktion.

Urlaub am See in Litauen

Ferienhaus mit Lagerfeuer in Litauen

Nach unserem Besuch in Druskininkai mit einer Nackenmassage haben wir in Ferienhäusern in Litauen an einem See in unmittelbarer Nachbarschaft ein stilles Wochenende im Wald verbracht … mit Sauna, See und Lagerfeuer. Perfekter Abschluss auf halbem Weg unserer Rundreise durch Polen mit kleinem Abstecher nach Litauen.

Südroute Polen

Hotel Dwor Carski in Spala

Auf dem Rückweg unserer Städtereise durch Polen haben wir die Südroute über Lomza, Ostrow und Warschau bis nach Spala gewählt. Im kleinen Kurort hatten wir riesiges Glück mit dem Hotel in der „Pampa“ – natürlich wieder erst auf dem Weg das Hotel online gebucht: Das Dwor Carski in Spala war fantastisch. Ein tolles Gebäude, liebevolle, historische und hochwertige Ausstattung.

Doppelzimmer Hotel Dwor Carski in SpalaUnd vor allem da es ein wenig abseits der Straße liegt hatten wir sehr viel Ruhe. Für uns ein sehr wichtiger Punkt in der Hotelauswahl. Der Service war sehr zuvorkommend und im benachbarten Hotel Moscicki ließ es sich sehr gut frühstücken.

Von Spala aus ging es wieder zurück nach Deutschland. Im Vergleich würden wir bei einer zweiten Rundreise durch die Masuren zurückfahren. Auch wenn wir den längeren Weg in Kauf nehmen müssten. Aber die Fahrt über die Südtangente Warschau, Lodz und Poznan ist sehr langweilig. Sehr gut ausgebaute Autobahnen aber nichts zum Anschauen.

Fazit der Rundreise durch Polen

Es lohnt sich tatsächlich, sich südlich der Ostseeküsten-Route einmal von Hotel zu Hotel treiben zu lassen. Die Ortszentren sind fast alle wieder schön restauriert und die Hotels haben einen hohen Komfort. Sie sind günstig und immer zentral gelegen. Und je mehr man sich den Masuren nähert und natürlich in den Masuren selbst verbirgt sich hinter fast jeder Kurve eine fantastische Aussicht oder eine einzigartige Impression. Probiert es einmal aus!